Dienstrechtsnovelle 2018 verbessert befristete DVs, WHG für alle Bundesbediensteten, Familienhospiz, Jubiläumszuwendung u.v.m.

Menu

Willkommen bei der GÖD OÖ!

05. Juli 2018
»
allgemeine Neuigkeiten

Inhalt

- Editorial
- Sozialversicherung und Selbstverwaltung
- Polizei an der Basis stärken
- Freizeit und trotzdem immer erreichbar?
- Justiz in Not
- Dienstverhinderungen aus sonstigen anderen wichtigen Gründen
- Pflegeberufe im Fokus
- Veränderung. Zwischen Verweigerung und Akzeptanz
- Balance.Macht.Sinn / Weltfrauentag
- Junglehrerempfang in OÖ
- Gut geschützt in den Urlaub mit der e-Card
- GÖD-Reiseservice: Madeira
- Parken am Flughafen Wien
- Beratung und Info bei Behinderung und chronischer Erkrankung

mehr lesen ...


13. Juli 2018
»
allgemeine Neuigkeiten

Am 4. Juli 2018 hat der Nationalrat einstimmig die Dienstrechtsnovelle 2018 beschlossen. Im Folgenden wollen wir die wichtigsten Inhalte darstellen.

- Verbesserung für Vertragsbedienstete mit befristetem Dienstverhältnis
- Wiedereingliederungsteilzeit für Vertragsbedienstete
- Bessere Absicherung für öffentlich Bedienstete
- Verlängerung der Familienhospizfreistellung
- Nachschärfungen in Hinblick auf die Besoldungsreform 2015
- Besoldungsdienstalter im Sinne der Jubiläumszuwendung
- Beschäftigung als Zeitsoldat über das 40. Lebensjahr hinaus
- Erhöhung des Einsatzzuschlags
- Zulage für KoordinatorInnen im Fachbereich Inklusiv- und Sonderpädagogik

mehr lesen ...


13. Juli 2018
»
allgemeine Neuigkeiten

Der 19. ÖGB-Bundeskongress hat heute seine Führung neu gewählt.

==> Wolfgang Katzian wurde mit 91,6 Prozent der Stimmen gewählt,
==> Korinna Schumann mit 97,5 Prozent und
==> Norbert Schnedl mit 95,9 Prozent.

Aus Sicht der GÖD ist das Wahlergebnis von Vorsitzenden Dr. Norbert Schnedl besonders erfreulich, da er damit besonders deutlich als ÖGB-Vizepräsident bestätigt wurde.

Auch der Leitantrag des ÖGB wurde beschlossen.

mehr lesen ...


01. Juni 2018
»
allgemeine Neuigkeiten

In der österreichischen Sozialversicherung sind die Verwaltungskosten mit drei Prozent gegenüber anderen Ländern kostengünstiger. Die GÖD-Bundeskonferenz fordert die Aufrechterhaltung der verfassungsmäßig vorgesehenen Selbstverwaltung, sowie die Aufrechterhaltung der AUVA.

Es ist völlig realitätsfremd, wenn in Zeiten von Pensionierungswellen Planstellen nicht nachbesetzt werden würden. Vielmehr bedarf es einer proaktiven und demokratiesensiblen Personalpolitik, die vorausschauend die Ressourcen zur Verfügung stellt.

Staaten mit ausgeprägter Sozialpartnerschaft haben die Wirtschaftskrise des letzten Jahrzehnts schneller und besser überstanden als andere. Sozialpartnerschaftliche Mitsprache erstreckt sich nicht nur auf Kollektivvertrags- bzw. Gehaltsverhandlungen, sondern die Organisation und Regelungen der sozialen Sicherungssysteme gehören ebenso dazu wie Verteilungsfragen in allen Lebensbereichen. Mit diesem institutionalisierten Interessensausgleich wird auch der soziale Friede in Österreich sichergestellt.

mehr lesen ...


01. Juni 2018
»
allgemeine Neuigkeiten

Mit 1. Jänner 2018 ist die Mitgliederzahl der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst auf insgesamt 247.273 Mitglieder angestiegen. Dieser Zuwachs von 3.767 Gewerkschaftmitgliedern entspricht dem höchsten Mitgliederstand seit Bestehen der GÖD.

Die GÖD OÖ hat im Jahr 2017 einen Zuwachs zur gewerkschaftlichen Solidargemeinschaft in Höhe von 408 Mitgliedern erwirken können. Mit 37.519 Mitgliedern (Stand mit 31. 12. 2017) ist auch in der GÖD OÖ eines besten Mitgliederstände erreicht worden. Dem Dank gilt auch hier dem unermüdlichen Wirken der ehrenamtlichen Funktionärinnen und Funktionäre.

mehr lesen ...


 

»


 
Website 
Security Test