Erster Erfolg: Die Inflationsabgeltung von 2,02 % wurde außer Streit gestellt. Am 20. November werden die Verhandlungen fortgesetzt.

Menu

Neuigkeiten

Um PDFs lesen zu können benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader
Linz, 24. Juni 2008

Presseaussendung von Dr. Peter Csar vom 23. Juni 2008

Der Landesvorsitzende Dr. Peter Csar warnt anlässlich des heutigen UN-Tags des öffentlichen Dienstes vor der sinkenden Konkurrenzfähigkeit des Staatsdienstes.

„Der Aufnahmestopp der letzten Jahrzehnte bei gleichzeitiger Hinaufsetzung des Pensionsantrittsalters hat in weiten Bereichen der Öffentlichen Verwaltung zu einer ungesunden Überalterung geführt. Angesichts der geänderten Arbeitsmarktsituation in Österreich steuert der öffentliche Dienst auf ein Dilemma zu: in den nächsten Jahren wird eine große Zahl von freiwerdenden Stellen zu besetzen sein, gleichzeitig sinkt das Angebot auf dem Arbeitsmarkt. Der öffentliche Dienst gerät in verschärfte Konkurrenz zur Privatwirtschaft, kann aufgrund der starren Vorgaben aber nicht so flexibel reagieren. Die Politik ignoriert diese Herausforderung beharrlich und läuft damit Gefahr, den öffentlichen Dienst kaputt zu sparen.“

Die Einstiegsgehälter sowie die für Berufseinsteiger, Aufstiegschancen und die Fortbildungsmöglichkeiten müssen dringend verbessert werden, damit die besten Leute für den öffentlichen Dienst gewonnen werden können. Dies gelingt aber nur, wenn der öffentliche Dienst annähernd so attraktiv ist, wie ein vergleichbarer Job in der Wirtschaft, sonst sinkt die Konkurrenzfähigkeit und damit die Leistungsfähigkeit des Staates.

Ein neues Bundesmitarbeiterrecht, inklusive neuer Besoldungsschemata, würde eine historische Chance bieten, den personellen Strukturproblemen aktiv entgegenzuwirken, jedoch nur, wenn man das Projekt nicht als Vehikel für weitere Einsparungen sieht. Seitens der Bundesregierung gab es in den letzten fünf Jahren lediglich eine Ankündigungspolitik, der keine Taten folgten. Der Abgang von Ministerin Dores Bures wird nun eine weitere Verzögerung bringen. Die GÖD hingegen steht für Verhandlungen parat und wünscht sich dringend Ansprechpartner, die bereit sind, an Problemlösungen zu arbeiten, die über den nächsten Wahltag hinaus wirken müssen.

Der UN-Public Service Day wurde im Jahr 2003 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen und in die UN-Liste Internationaler Tage aufgenommen, um Wert und Bedeutung des öffentlichen Dienstes für die Gesellschaft auf lokaler, nationaler und globaler Ebene zu würdigen.

Rückfragehinweis:
Dr. Peter Csar
Landesvorsitzender GÖD OÖ
Handy: 0664/1449582

zurück ...


 
Website 
Security Test