Erster Erfolg: Die Inflationsabgeltung von 2,02 % wurde außer Streit gestellt. Am 20. November werden die Verhandlungen fortgesetzt.

Menu

Neuigkeiten

Linz, 02. Mai 2018

Ein kräftiges Plus in Höhe von 2,33 % für die Gehälter und Zulagen 2018 ist ausverhandelt!


Ein Plus von 2,33 % konnte mit der Bundesregierung vereinbart werden. Sowohl die Gehälter als auch die Zulagen werden erhöht.

Die legislative Zustimmung muss durch den Nationalrat bzw. durch die Landtage noch erfolgen.

Die Beamten bekommen ab 1. Jänner eine Gehaltserhöhung um 2,33 Prozent.

Darauf haben sich Regierung und Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) am Donnerstagabend in der vierten Verhandlungsrunde geeinigt. Die Kosten für das Budget beziffert Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) mit 308 Millionen Euro.

Sowohl Duzdar als auch GÖD-Vorsitzender Norbert Schnedl zeigten sich mit den Ergebnis zufrieden. Schnedl sprach von einem "sehr guten Abschluss". Damit werde die Kaufkraft der Mitarbeiter dauerhaft erhöht. Es werde nicht nur die Inflation abgegolten, die Mitarbeiter bekommen auch knapp 0,5 Prozent vom Wirtschaftswachstum. Auch Duzdar freute sich über die Einigung. Den Abschluss sei man den Mitarbeitern "schuldig gewesen". Es sei wichtig, dass das Wirtschaftswachstum bei allen ankomme.

Der Gehaltsabschluss liegt deutlich über der Inflationsrate. Eine Einigung war aufgrund der Regierungsverhandlungen nicht absehbar. Umsomehr ist dem Verhandlungsteam rund um Vorsitzenden Norbert Schnedl zu gratulieren.

APA Grafik zum Gehaltsabschluss:

http://www.goed-ooe.at/files/2017/11/16/Grafik_APA_Gehaltsabschluss_OeDienst_2018.jpg

zurück ...


 
Website 
Security Test